top of page

Ein Teambuilding-Event voller Rätsel und Spannung: Unsere Jugend auf Schatzsuche in Kleinwallstadt



Ein aufregendes Abenteuer erwartete unsere Jugend an diesem spielfreien Samstag. Die Idee hierfür hatten unsere Jugendtrainer: Elke Rumel, Thomas Büttner und Markus Boneberger. Gemeinsam planten sie ein Teambuilding-Event, das vor allem die Zusammenarbeit und den Teamgeist unserer Nachwuchsspieler auf die Probe stellen sollte. Die fiktive Geschichte führte unsere Jugendlichen auf eine aufregende Schatzsuche voller Rätsel und Spannung.


1. Station: Die Kegelbahn - Der Start

Das Event begann um 14 Uhr an unserer Kegelbahn, wo unsere Trainer die Jugendspieler herzlich begrüßten. Natürlich durfte auch ein Gruppenfoto durch unseren Social Media Manager nicht fehlen. 😉📸 An der Kegelbahn erhielten die Schüler von Spielleiter Markus den ersten Hinweis für die Schatzsuche.


2. Station: Der Pausenhof und das Zahlenschloss

Die erste Rätselstation führte die Teilnehmer zum Pausenhof der hiesigen Grund- und Hauptschule, wo ein mysteriöser Behälter mit einem Zahlenschloss auf sie wartete. Das Knacken der Zahlenkombination stellte unsere Jugend vor eine echte Herausforderung. Hier war vor allem logisches Denken und Teamarbeit notwendig, um die richtige Kombination herauszufinden. Nachdem das Schloss geöffnet war, fanden die Schüler ihren ersten Fotoschnipsel und einen Hinweis, der sie zur nächsten Station führte. Die Vorfreude auf das Abenteuer wuchs mit jedem gelösten Rätsel.


3. Station: St.-Pierre-Platz - Die Taubensuche

Am St.-Pierre-Platz setzte sich die Schatzsuche fort. Hier mussten unsere Jugendlichen den zweiten Hinweis finden, welcher an einer Spielzeugtaube befestigt war. Nach einer kleinen Suche hatten unsere Nachwuchsspieler die Taube gefunden und sie mussten einen Text dechiffrieren. Mit Geduld und Teamarbeit gelang es ihnen, den Text zu entschlüsseln und einen weiteren Fotoschnipsel zu sammeln sowie einen weiteren Hinweis für die nächste Station zu erhalten.


4. Station: Holzwagen vor dem Roheschen Stift - Eine unerwartete Begegnung

Der Weg führte die Teilnehmer zum Holzwagen vor dem Kleinwallstädter Altenheim, wo sie nicht nur das dritte Puzzleteil fanden, sondern auch auf die Erzählung eines älteren Herrn stießen. Der Erzählung von einem gestohlenen Fotoschnipsel und einer wertvollen Schatulle lauschten unsere Jugendlichen mit großer Aufmerksamkeit. Das Rätsel wurde immer mysteriöser, aber sie waren fest entschlossen, den Fall zu lösen.


5. Station: Bootshaus - Der Kriminalfall

Weiter ging es zum Bootshaus der DJK. Hier mussten unsere Jugendlichen einen Kriminalfall lösen, um den nächsten Fotoschnipsel zu erhalten. Hier ging es darum, den richtigen Täter zu ermitteln. Nach einer kurzen Besprechung und weiterer Analyse konnte die Gruppe das Rätsel lösen und die Putzfrau des Opfers als Täterin überführen. Mit der Lösung im Gepäck ging es weiter und der nächste Hinweis wurde ihnen überreicht.


6. Station: Templerhaus - Ein mysteriöses Haus

Am Templerhaus ging die Schatzsuche in die nächste Runde, denn die Gruppe musste herausfinden, wo sich der Fotoschnipsel im Bild versteckte. Nach einigen gemeinsamen Überlegungen konnten unsere Schüler das Rätsel lösen, denn die defekte Tischlampe war des Rätsels Lösung.


7. Station: Bibliothekshof - Das Kegel-Quiz

Der Bibliothekshof hielt ein Buch bereit, das ihre Kegelkenntnisse auf die Probe stellte. So wurden Dinge abgefragt, wie z. B. wann unser Verein gegründet wurde und wie lang die Lauffläche einer (Asphalt / Classic) Kegelbahn ist. Die Schüler schafften es die Fragen zu meistern und das Lösungswort "Plataneninsel" zu ermittelten.


8. Station: Plataneninsel - Das letzte Rätsel

Angekommen an der Plataneninsel ging das Abenteuer in seine letzte Runde, denn hier gab es den finalen Fotoschnipsel. Nun mussten alle Schnipsel zusammengefügt werden, um ein komplettes Bild zu erhalten. Das Bild zeigte ein Waldgrundstück, auf dem der Schatz verborgen sein sollte. Doch war es wirklich so?

9. Station: Waldgrundstück – Ein vergrabene Kiste

Die aufregende Schatzsuche führte sie jetzt zum eben besagten Waldgrundstück. Hier war körperliche Fitness gefragt, denn die Jugendlichen mussten eine Kiste mit einem Spaten ausgraben. Je mehr sie gruben, desto mehr konnten sie den gewünschten Gegenstand erkennen: eine Kiste. Unter den Blicken ihrer Trainer öffneten die Jugendspieler die Kiste und fanden: einen Schlüssel? Alle vermuteten den Schatz, jedoch war er hier noch nicht. Man musste noch einmal alle Gehirnzellen nutzen und erkennen, dass der Schlüssel zur Kegelbahn gehört.


10. Station: Die Kegelbahn – Der große Moment

Wieder angekommen an der Kegelbahn konnten die Schüler, den gefunden Schlüssel nutzen und den Spind mit dem Schatz öffnen. Hier fanden sie eine Nachricht mit der Aufschrift „Glückwunsch“ vor sowie den Schatz, der aus Süßigkeiten, Bananen und Erdnüsse bestand. Es war vielleicht kein uralter Schatz aus Gold und Juwelen, aber der gemeinsame Erfolg und die Freude, die unsere Jugend bei der Schatzsuche erlebt hatten, waren das Wichtigste. Der Erfolg unserer Schatzsucher wurde mit einem gemütlichen Beisammensein bei Speis und Trank gefeiert.


Das Teambuilding-Event stärkte nicht nur auf unterhaltsame Weise den Zusammenhalt, sondern zeigte auch, wie wichtig Teamarbeit und Teamgeist beim Kegeln ist. Laut Stimmen unserer Jugend war es ein großartiges Event und eine tolle Idee. Auch die Trainer hatten ihren Spaß am Event mit ihren Schützlingen.


Der nächste Termin für unsere Jugend:


Impressionen des Events:


138 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


Verpasse keinen News-Beitrag mehr

Vielen Dank, für dein News-Abonnement!

bottom of page