top of page

Jakob Roth ist U14-Vizehessenmeister 2024


Mit der Hessenmeisterschaft stand an diesem Wochenende für die U14 Nachwuchsspieler die zweite Etappe auf dem Weg zur deutschen Einzelmeisterschaft 2024 in München an. Insgesamt 12 Spieler haben sich aufgrund ihrer hervorragenden Leistungen bei den Bezirksmeisterschaften für das Spektakel in Obernburg qualifiziert. Da Hessen in drei Kegelbezirke unterteilt ist, starteten insgesamt drei Bezirksmeister sowie neun weitere Kegler bei der Hessenmeisterschaft.


Kurzer Recap zu den Bezirksmeisterschaften


Die Bezirksmeisterschaften des Bezirks 1 (Region: Bayerischer Untermain) fanden in diesem Jahr in Damm und Haibach statt. Dabei gingen über alle Altersklassen hinweg 62 Keglerinnen und Kegler an den Start – allein 24 bei den U14 männlich. Auch unser Verein war mit den Team-Hessenmeistern Marlon Golombek und Jakob Roth aussichtsreich vertreten. Leider konnte Marlon an diesem Tag sein Formtief nicht überwinden und schied schon in der Vorrunde aus. Jakob hingegen erwischte sowohl im Vorlauf wie auch im Endlauf einen Sahnetag und konnte mit 1002 Holz den dritten Platz ergattern. Da dieses Ergebnis auch Luis Fleckenstein spielte, entschieden die abgeräumten Kegel und hier zog Jakob aufgrund des Unterschieds von nur einem Keil den Kürzeren. Den Sieg erzielte Emilio Kolitsch mit 1006 Holz.

 

Die Bezirksmeiterschaften des Bezirks 2 (Wiesbaden – Hanau – Friedberg – Frankfurt) wurden vollständig in Florstadt ausgetragen. Die dortigen Bahnen gelten eher als hart und schwer zu spielen, wobei das Keinen davon abhalten sollte hervorragende Ergebnisse auf den Kunststoff zu legen. Insgesamt gingen 33 Starterinnen und Starter in den diversen Altersklassen an den Start, wobei allein der Lokalmatador KV Florstadt schon 19 Spieler nominierte. In der Altersklasse U14 männlich traten 14 Spieler an. Hier stand ein hochspannender Kampf der Florstädter Spieler, sowie der beiden Landeskaderspieler Hendrik Lüftner (R09 Wölfersheim) und Moritz Bredlow (VWSK Wiesbaden) an. Im Vorlauf konnte sich Hendrik gegen die Konkurrenz durchsetzten und holte sich mit 524 Holz den Tagessieg. Da auch hier acht Spieler in den Endlauf einzogen, ging es am nächsten Tag weiter. Hier war noch alles offen, denn der Zweitplatzierte lag nur 18 Holz hinter Hendrik. Jedoch konnte der Wölfersheimer nahtlos an seine Leistungen vom Vortag anknüpfen. Er wurde mit 528 Holz wieder Tagesbester und verwies seine Konkurrenten auf die nachfolgenden Plätze. Am Ende wurde er mit 1052 Holz Bezirksmeister und qualifizierte sich mit drei weiteren Keglern für die Hessenmeisterschaft in Obernburg.

 

Im Bezirk 3 (Region Südhessen: Mörfelden – Darmstadt – Lorsch) stieg die Bezirksmeisterschaft in Lorsch. Die dortigen Bahnen waren schon einen Monat zuvor Schauplatz eines Kegelspektakels. Hier konnte sich die KVA als Mannschaft für die Deutsche Meisterschaft 2024 qualifizieren. Somit ließ die dortige Platte unserer Erfahrung nach hervorragende Ergebnisse zu. Im Bezirk 3 gingen 38 Keglerinnen und Kegler an den Start. Kummuliert nahmen somit insgesamt 133 Kegler in ganz Hessen bei den Bezirksmeisterschaften in den verschiedenen Altersklassen Teil. Auch hier war die Altersgruppe der U14 männlich mit 12 Startern am größten. Durchsetzen konnten sich nach zwei Tagen packendem Kegelsport Simon Straub aus Lorsch und Leonard Haase vom SKV Mörfelden. Simon konnte mit einer Gesamtholzzahl von 1021 den Titel im Bezirk 3 deutlich vor seinen Kontrahenten einfahren. Neben den ihm und dem Zweitplatzierten durfte auch der Landeskaderspieler Kristian Bach nach Obernburg fahren, da dieser schon für die Hessenmeisterschaft gesetzt war.


Zum Spielverlauf


Nun stand die Hessenmeisterschaft für die noch jungen Kegler an. Nachdem diese im letzten Jahr in Kelsterbach (Bezirk 2) ausgetragen wurde, war nun der Bezirk 1 an der Reihe. Hier fiel die Wahl auf die fallträchtige 6-Bahn-Anlage in Obernburg, die sich hervorragend eignen sollte für ein sehenswertes Kegelspektakel.


Unter den Startern war auch unser Verein mit dem Nachwuchsspieler Jakob Roth vertreten. Noch vor dem Anwurf antwortete er auf die Frage, wie viel er denn heute spielen möchte, ganz entspannt: „Natürlich Bestleistung“. Somit war die Mission und das Ziel für den heutigen Vorlauf klar definiert. Um kurz nach 12 Uhr ging es endlich los für Jakob sowie die erste der beiden U14-Gruppen. Schon in der Probe zeigte sich, dass er mit den Bahnen gut zurechtkam. Dieses Vertrauen konnte er auch während der ersten 30 Wurf unter Beweis stellen, da er diese mit herausragenden 141 Holz beendete. Auch im zweiten Durchgang konnte der Kleinwallstädter nahtlos an die Leistungen des ersten Durchgangs anknüpfen. Er räumte Kegel um Kegel ab und schraubte seine Holzzahl immer weiter nach oben. Mit 137 Holz im zweiten Durchgang ging er mit 278 Holz in die Halbzeit. Zu diesem Zeitpunkt lag er aussichtsreich auf Platz 1.


Im dritten Durchlauf startete er nochmal durch und beendete die Volle mit 102 Holz (nahezu 7er-Schnitt). Zwar konnte er diese Leistung im Räumen nicht fortführen, doch mit 134 Holz leichtete der Tabulator wieder mit einem hervorragendes Ergebnis. Nun stand der letzte Durchgang an, aber auch zeigte unser Nachwuchsspieler keine Nerven und beendete diesen mit 127 Holz. Somit erzielte Jakob mit 539 Holz, wie schon zuvor angekündigt, eine neue persönliche Bestleistung. Mit dieser Leistung ging er als Gruppenerster von der Bahn und war sicher für den Endlauf – ebenfalls in Obernburg – am nächsten Tag qualifiziert.


Nun war die zweite Gruppe gefordert, die sich aus namhaften Spielern und Favoriten zusammensetzte: Emilio Kolitsch (Bezirksmeister Bezirk 1), Hendrik Lüftner (Bezirksmeister Bezirk 2 und Landeskaderspieler), Kristian Bach (Bezirksmeister Bezirk 3), Simon Straub und Moritz Bredlow (beides Landeskaderspieler). Aufgrund der hochklassigen Gruppe konnte erst nach den anstehenden 120 Wurf eingeschätzt werden, was Jakobs starkes Ergebnis wirklich wert ist. Doch die Konkurrenz machte an diesem Tag einige kleine Fehler und wurde ihrer Favoritenrolle mit Ausnahme von Hendrik Lüftner nicht ganz gerecht. Der Wölfersheimer konnte seine 120 Wurf mit bemerkenswerten 560 Holz beenden und zog damit als einziger an Jakob vorbei. Somit lag unser U14-Spieler nach dem Vorlauf aussichtsreich auf dem zweiten Platz.


Die Tabelle nach dem Vorlauf

Platz

Spieler

Verein

Volle

Abräumen

Gesamtholz

1

Hendrik Lüftner

Wölfersheim

375

185

560

2

Jakob Roth

Kleinwallstadt

375

164

539

3

Kristian Bach

Mörfelden

352

176

528

4

Erik Dieffenbach

Florstadt

353

157

510

5

Luis Fleckenstein

Kleinostheim/MFF

361

143

504



...




8

Luca Rapp

Schaafheim

332

148

480



...




12

Paul Heinntel

Rothenbergen

323

110

433

Die ersten 8 qualifizieren sich für den Endlauf



Der Endlauf


Direkt am nächsten Morgen ging es weiter für die Keglerinnen und Keglern bei den Hessenmeisterschaften. Nach den spannenden Zweikämpfen am Vortag konnten sich die mitgereisten Fans auch an diesem Tag wieder auf mitreißende Duelle und starke Kegelergebnisse freuen.


Für Jakob stand um 12 Uhr der Endlauf an. Hier trat er im direkten Duell gegen den Erstplatzierten Hendrik Lüftner an. Wie schon am Tag zuvor fand er auch an diesem Tag hervorragend in sein Spiel und beendete seinen ersten Durchgang mit 154 Holz. Sein Gegner konnte dieses Tempo nicht mitgehen, sodass die 21 Holz Rückstand schon zu diesem Zeitpunkt egalisiert und in einen leichten Vorsprung umgemünzt waren. Auch im zweiten Durchgang konnte Jakob seinen Vorsprung verteidigen und war weiterhin auf Kurs „Hessenmeister 2024“.


Nach dem Bahnwechsel zeigten beide Spieler ihr Kegelkönnen und boten den Fans einen wahren Kampf. Mit einem starken dritten Durchgang konnte der Wölfersheimer Kegler den Rückstand reduzieren und ging mit einem hauchdünnen Vorsprung von nur 5 Holz in den alles entscheidenden letzten Satz. Jakob hielt hervorragend dagegen und konnte das Duell nach den ersten 10 Wurf nochmal zu seinen Gunsten wenden, sodass die Abräumen darüber entscheiden sollten, wer sich den Titel sichert. Hendrik konnte in diesem entscheidenden Abschnitt durch seine Erfahrung und sein Können wichtige Holz erspielen und ließ den Kleinwallstädter nicht mehr an sich vorbei. Gegen die 144 Holz reichten die 131 unseres Spielers im letzten Durchgang leider nicht aus. Zwar holte er sich den Tagessieg mit 528 Holz, doch der Titel ging nach Wölfersheim. Am Ende trennten beide Kontrahenten nach 240 Wurf nur 18 Holz (1067:1085).


Mit dieser Leistung sind wir sehr stolz auf dich Jakob. Du hast im Vor- wie auch im Endlauf hervorragende Kegelergebnisse geschoben und die Mehrzahl der Favoriten klar hinter dir gelassen – das muss man auch erstmal schaffen. Am Ende hat es leider nicht für den Titel und die Teilnahme an der deutschen Einzelmeisterschaft gereicht, da sich hierfür nur ein hessischer Spieler qualifiziert. Dennoch kannst du als U14-Vizehessenmeister mehr als zufrieden sein.


Die Tabelle nach dem Endlauf

Platz

Spieler

Verein

Volle

Abräumen

Gesamtholz

1

Jakob Roth

Kleinwallstadt

374

154

528

2

Emilio Kolitsch

Frammersbach

348

178

526

3

Hendrik Lüftner

Wölfersheim

366

159

525

4

Luca Rapp

Schaafheim

345

168

513

5

Moritz Brendlow

Wiesbaden

332

180

512



...




8

Luis Fleckenstein

Kleinostheim/MFF

321

173

494


Das Gesamttableu nach dem Endlauf

Platz

Spieler

Verein

Volle

Abräumen

Gesamtholz

1

Hendrik Lüftner

Wölfersheim

741

344

1085

2

Jakob Roth

Kleinwallstadt

749

318

1067

3

Kristian Bach

Mörfelden

717

306

1023

4

Moritz Brendlow

Wiesbaden

686

328

1014

5

Emilio Kolitsch

Frammersbach

692

322

1014

Der Sieger qualifiziert sich für die deutsche Einzelmeisterschaft in München



Letzter Spieltag des Schülerzukunftspokals 23/24 für unsere U14-Jugend



Impressionen und Re-Live


Vorlauf im Re-Live


Endlauf im Re-Live


Impressionen


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


Verpasse keinen News-Beitrag mehr

Vielen Dank, für dein News-Abonnement!

bottom of page